Preisfrage: Stehen Sie vorm Burnout?

Burnout ist inzwischen hinlänglich bekannt und doch gibt es eine hohe Anzahl von Menschen, die sich überhaupt nicht eingestehen wollen, dass sie entweder Burnout gefährdet sind oder bereits nicht selten schon darunter leiden. Dabei kommen die Ursachen, sowie die emotionale und körperliche Erschöpfung nicht von heute auf morgen, sondern es gab bereits im Vorfeld viele Symptome, die bekanntlich darauf hingewiesen haben, aber oftmals ignoriert wurden.

Burnout ist keine berufsbezogene Krankheit, sondern eine teils sehr schwere Erschöpfung, die jeder Mensch, altersunabhängig, bekommen kann. Oftmals gelangen Betroffene erst nach Jahren an den eigentlichen Endpunkt, wo plötzlich nichts mehr geht und alle Energiereserven verbraucht sind. Betroffene sind plötzlich dermaßen erschöpft und ausgelaugt, dass sogar die Kraft zum Leben nicht mehr da ist, da Psyche und Körper ihren Dienst eingestellt haben.
Auf einmal wurde ein Stecker gezogen und nichts funktioniert mehr. Wir befinden uns auf einmal in einem schwarzen Loch und haben nur noch das Gefühl, immer tiefer darin zu versinken. Die Folge sind schwere Depressionen, die uns völlig einnehmen, lähmen und immens quälen, die aber vor allem auch unser persönliches Umfeld belasten, bis hin zu der eigenen Familie und nicht selten den Kindern.

Einige Beispiele von Anzeichen für ein Burnout:

– Gereiztheit, Lustlosigkeit und häufig auftretende schlechte Laune
– Schlafstörungen in jeglicher Form, bis hin zur nächtlichen Unruhe
– Energieverlust, Motivationslos, generelle Unter- oder Überforderungen
– ständige Müdigkeit, Kraftlosigkeit und Erschöpfungsempfindungen
– Konzentrationsschwierigkeiten
– Stimmungsschwankungen, Hoffnungslosigkeit, Angstzustände
– Psychische Auswirkungen durch Sorgen, Kummer, Probleme und Belastungen
– Gesundheitliche Beschwerden, meist Kopfschmerzen und/oder Magen-Darm

Von den eigentlichen Auslösern hat fast jeder von uns schon gehört und es ist auch ganz egal, welcher Seite von Stress wir zunächst die Hauptschuld geben möchten, denn es liegt allein an jedem Betroffenen selbst, sich von der geistigen, seelischen und körperlichen Erschöpfung wieder zu befreien und dafür zu sorgen, dass es uns wirklich gut geht.

Inzwischen ist bekannt, dass für Menschen denen es gut geht und die vollends glücklich und zufrieden sind, Burnout fast immer ein Fremdwort bleiben wird, sofern auf sie keine negativen Ereignisse oder Belastungen zukommen. Dennoch gibt es einen weiteren sehr wichtigen Punkt, der überaus entscheidend ist und zwar unser Privatleben, welches häufig völlig außer Betracht gelassen wird. Je unglücklicher wir aber in unserem Privatleben sind, dabei sind allen voran die partnerschaftlichen Beziehungen die Auslöser, umso schwerer fällt es uns dann in anderen Bereichen
und im Berufsleben, trotz aller Kraftanstrengungen, unsere Leistungen zu erbringen. Diese ständige Überforderung wird zwangsläufig zu einem Burnout führen, sofern wir in diesem Kreislauf verweilen und uns nicht befreien.

 

Was können wir also präventiv tun?

– Privatleben ordnen, sich Zeit für den Partner nehmen, ggf. mit externer Hilfe
– Selbstbewusstsein fördern, Stärkung der Selbstakzeptanz, ggf. mit externer Hilfe
– Ursachen der Überforderung analysieren, ggf. mit externer Hilfe
– Arbeitsbedingungen analysieren, ggf. neu gestalten und weiter entwickeln
– Persönlichkeitsanalyse, was ist wichtig, was macht Spaß, etc.
– Zeit für sich nehmen, Hobbys, aber auch Pausen, Erholung und genug Schlaf
– Entspannungstechniken, Autogenes Training, Muskelentspannungen oder Sport
– Lebensziele neu ordnen und aufstellen
– Gesundheitszustand anschauen, Ernährung begutachten, ggf. mit externer Hilfe
– Auszeit gönnen und ggf. eine Intensiv-Therapie in Erwägung ziehen

Jeder ist für sich allein verantwortlich und kann sich aus diesem schwierigen, teils sehr belastenden Zustand mit kompetenter Unterstützung befreien, sofern adäquate Hilfe gesucht wird. Sollte also ein Arzt schon eine Burnout-Gefahr feststellen, bzw. ein Burnout oder Depressionen diagnostizieren, so sollte das unbedingt ernstgenommen
werden! Wichtig dabei ist vor allem, dass wir uns eine Auszeit nehmen, wir ehrlich bleiben, nichts verharmlosen und Schamgefühle beiseite legen, denn dann kann in der Regel sehr schnell geholfen werden! Die langjährige Erfahrung zeigt immer wieder deutlich, dass eine intensive Veränderung des Alltags, in Verbindung mit einer adäquaten Abarbeitung der persönlichen, sowie auch psychischen und gesundheitlichen Probleme, vieles gut und schnell bewirken kann.

Deshalb ist es unumgänglich, sich an zertifizierte Experten zu wenden, die reichlich Erfahrung auf diesem Gebiet haben, da ein ausgezeichnetes Gesamtpaket der Schlüssel zur positiven Veränderung eines neuen Lebens werden wird und auch ich habe dazu sehr hochwertige Leistungsangebote und Therapiereisen im Programm.
Burnout, sowie Depressionen sind heilbar, aber der Mensch muss erkennen, wie wichtig er sich selbst ist, erst dann kann ihm bestens geholfen werden!

 

 

Mikel Marz ist langjähriger Spezialist und Burnout Experte für erstklassige, erfolgreiche Seminare, Vorträge, Beratungen, Coachingangebote, sowie interne & externe Personaldienstleistungen.

 

 

Bild: Sepy/depositphotos

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.