Uli Hoeneß: Mit dem Herz auf der Zunge Sympathien in der Hand

Von Michael Jagersbacher

Hoeneß, der „grade Michl“

Was hat Sympathiegewinnung mit der Wahl einer Toilette gemeinsam? Diese und mehr Fragen werde ich bei der Sympathieanalyse von Uli Hoeneß beantworten.
Hoeneß ist jemand, der sehr gerne zur „verbalen Keule“ greift. Der 65-Jährige war bis 2014 FC Bayern-Präsident und in den 70ern Welt- und Europameister. Es gibt kaum jemanden, der den deutschen Fußball mehr geprägt hat als er. Obgleich er sich rhetorisch nie ein Blatt vor den Mund nimmt, weist er enorme Sympathiewerte auf. Das ist alles andere als selbstverständlich und ist es wert, einer genaueren Nachforschung unterzogen zu werden.

 

Not everbody´s darling

Zusätzlich wissen wir alle von seinen steuerlichen Verfehlungen, die ihn sogar fast zwei Jahre hinter Gitter gebracht haben. Dennoch genießt er noch immer ein gesellschaftliches Ansehen, wie kaum jemand in Deutschland. Alle diese Dinge widersprechen den klassischen Sympathielehren aufs Gröbste, wie: „Sei hilfsbereit oder stelle deine Bedürfnisse hintan, wenn du Menschen sympathisch werden willst“, oder: „Stelle deine Bedürfnisse nicht über die Bedürfnisse anderer!“.
Auch von Reue, nach dem Absitzen der Gefängnisstrafe ist bei Uli Hoeneß wenig zu sehen, eher das Gegenteil scheint der Fall: „Ich bin der einzige Deutsche, der Selbstanzeige gemacht hat und trotzdem im Gefängnis war. Ein Freispruch wäre völlig normal gewesen…“.

 

Best-Of-Uli

Seien wir uns ehrlich, Uli ist niemand, der mit seiner Meinung hinterm Berg hält. Dies scheint in der Sympathiegewinnung auch gar nicht von Nöten zu sein. Es gibt schließlich auch andere Beispiele, wie den aktuell regierenden Präsidenten der USA, der auch wenig darauf gibt, wie er von anderen wahrgenommen wird. Und dennoch haben ihn 60 Millionen Amerikaner und Amerikanerinnen gewählt. Eine beachtliche Zahl für die Aussagen, die er im Vorfeld getätigt hat.
Zurück zu Ulli Hoeneß, der…

Dies ist nur ein Auszug aus dem aktuellen ERFOLG Printmagazin.

 

Den ganzen Artikel kannst du im   aktuellen Erfolg Magazin lesen!

 

 

 

 

Michael Jagersbacher
ist Kommunikationstrainer, Unternehmer und Buchautor. Auf seinem Blog unter www.michael-jagersbacher.at gibt er Tipps, wie man sympathischer wird und mehr Profil erhält.

 

Bilder: Wikimedia/Valentin Groß, Jagersbacher

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.