Warum es sich lohnt, anders zu sein!

Von Adrian Rouzbeh

Adrian Rouzbeh ist polarisierend und anders – trotz schlimmsten Mobbing Verhältnissen schaffte er es zum erfolgreichen self-made Unternehmer, Speaker, Coach und Kampfsportler. Seine unorthodoxe Art macht ihn nicht nur zum kultigen Redner, der mit seiner einzigartigen und ungewöhnlichen Rhetorik sein Publikum fesselt – er etablierte außerdem ein neuartiges Unternehmenskonzept in einem nicht vorhandenen Markt.

 

„Adrian, du wirst auf jeden Fall auf Gegenwehr stoßen“

Ja, das wusste ich. Und ja, das wollte ich.

 

Schon in meiner Jugend wurde ich dafür kritisiert, dass ich anders war. Ich wollte mich oft partout nicht anpassen und stach dadurch häufig aus der Masse hervor.
Dieser Umstand begleitete mich auch auf meinem weiteren Weg als Unternehmer, Coach und Trainer.

„Anders sein“ stößt in unserer oft standardisierten Gesellschaft leider meist auf Gegenwehr und Kritik. Jedoch birgt genau dieses Anderssein viele Vorteile, welche oft über Erfolg oder Misserfolg, Durchschnitt oder Exzellenz und Hamsterrad oder Selbstverwirklichung entscheiden.

Anders fällt auf und Standard geht unter – Normalität findet man an jeder Ecke, doch Individualität ist konkurrenzlos.

„Anders sein“ sorgt für Aufmerksamkeit. Wenn man polarisiert, werden zwar viele Kritiker folgen – aber gerade diese sind wichtig. Denn auch wenn sie dich nicht lieben, haben sie eine Meinung zu dir. Schenken dir Menschen ihre Meinung, schenken sie dir Aufmerksamkeit.

Wird die Aufmerksamkeit richtig genutzt, kann die gewonnene Reichweite verwendet werden, um weitere Menschen mit deiner Message zu erreichen, oder um sie durch Produkte zu monetarisieren. Bedenke aber: Aufmerksamkeit alleine bringt nichts und wird verpuffen, wenn man ihr nicht mit einem adäquaten Gegenwert antworten kann.

Außerdem: Um in einer Gesellschaft aus der Masse hervorzustechen, in der Start-Up’s am laufenden Band aus dem Boden sprießen und wieder in der Versenkung verschwinden, braucht es oft originelle, unorthodoxe Ansätze und Vorgehensweisen, um andere Lösungswege zu erkennen und bekannte Herangehensweisen individueller zu hinterfragen.

Unser Bildungssystem wurde leider noch nicht optimal an unser jetziges Zeitalter angepasst, sondern stammt im Kern aus einer Zeit, in der es von Vorteil war, die jungen Menschen zu fleißigen und gehorsamen, aber zugleich in ihrer Kreativität und Einzigartigkeit oft vernachlässigten Berufstätigen zu erziehen.

Doch dem, der die Umwelt aus einem anderen, individuelleren Blickwinkel sieht, erschließen sich oft Lösungen für Problematiken, welche von der Mehrheit schlicht als gegeben und unveränderlich hingenommen werden.

Viele Persönlichkeiten und Unternehmen wären heute nicht erfolgreich, wenn sie sich nicht an einem bestimmten Punkt dazu entschieden hätten, Ihren individuellen Weg weiter zu verfolgen. Auch wenn sie damit Gemüter spalteten, hielten sie an Ihren außergewöhnlichen Glaubenssätzen fest.

Alternativ zu denken sollte somit eine erstrebenswerte Eigenschaft sein, die (gepaart mit dem nötigen Mut zur Umsetzung) großen Erfolg in sämtlichen Lebensbereichen hervorbringen kann.

Wenn ich zurückblicke und mein Leben betrachte, sticht dieses „Anderssein“ als entscheidender Faktor heraus. Ja, ich handelte anders, ich dachte anders und ich war anders – doch genau das, was die meisten an mir kritisierten und bemängelten, war eins meiner Erfolgsrezepte.

 

Bild: Dominique Tabatabaei

Schreibe einen Kommentar