Was Sie bei Vorsätzen nie bedacht haben

Bei unserem Gespräch in München nannte Reinhold Messer einen Begriff, der mich nicht mehr los lässt: Gelingendes Leben. Ich habe mich in diese beiden Worte verliebt. Sie beinhalten, dass ein Mensch Dinge umsetzt, die ihm wichtig sind. Das er einen Fuß vor den anderen setzt. Dass er immer weiter vorankommt. Dabei werden einige Dinge schief gehen, aber eben auch viele richtig. Grundvoraussetzung dafür ist aber, dass wir uns bewegen in Richtung unserer Wünsche. Und daran scheitert es leider oft.

Alles hängt voneinander ab

Wenn wir uns wieder und wieder dabei erwischen, nichts zu verändern, hat das einen menschlichen Grund: Das menschliche Gehirn ist darauf angelegt, Muster zu entwickeln. Denkmuster, Gefühlsmuster, Handlungsmuster. Alles hängt voneinander ab. Denken Sie mal nur an Ihren heutigen Morgen im Bad. Dort liefen hunderte von Automatismen ab, die Sie gar nicht aktiv steuern mussten. Ihre Hände haben ganz automatisch zur Zahnbürste gegriffen, Zahnpasta aufgetragen, kreisende Bewegungen im Mund vollzogen, gespült, dann die Haare gekämmt, rasiert oder geschminkt und so weiter und so fort. Es ist fast unmöglich, diesen Prozess zu ändern. Es hat sich so in Ihr Gehirn eingebrannt, dass Ihre Muskeln ganz automatisch ihre Aufgaben erledigen. Man könnte sagen, in Ihrem Gehirn gibt es eine feste Muster-Schublade fürs Badezimmer. Tatsächlich hat Ihr Gehirn solche Schubladen für alle Situationen in Ihrem Leben. Für Beziehung, Beruf, Geld, Gesundheit usw. Sie müssen sich also bewusst machen, dass Ihre Handlungen und Reaktionen im Alltag fast immer automatisch passieren. Darum ist es so schwer, neue Ziele zu erreichen. Weil unser Verhalten in alten Mustern verharrt. Und die Wahrheit ist: Es ist abartig schwer, neue Muster zu entwickeln. Deswegen erreichen nur so wenige ihre Ziele. Sie müssen wissen, dass es einer messerscharfen Konzentration bedarf, sein Verhalten zu ändern.

Sich selbst manipulieren

Zuerst müssen Sie klar definieren, was Sie wollen. Versuchen Sie Ihr Ziel in eine Handlung umzuformulieren. Anschließend müssen Sie sich monatelang austricksen und selbst manipulieren, um ein neues Handlungsmuster zu entwickeln, dass Sie Ihrem Ziel näher bringt. Sie müssen wahrscheinlich mit täglichen Alarmfunktionen auf dem Smartphone oder Klebezetteln am Spiegel arbeiten. Bedenken Sie, dass Sie die mächtigste Maschine der Welt besiegen wollen – Ihr Gehirn. Wenn Sie das aber verstanden haben, verlieren Sie die Angst vor großen Zielen. Sie wissen, dass Sie nur die Muster entwickeln müssen, die Sie dort hinbringen.

Für Ihr neues Jahr wünsche ich Ihnen maximale Erfolge und ich hoffe, wir werden uns persönlich begegnen. Das ist eines meiner Ziele für das neue Jahr, viele unserer Leser kennenzulernen.

Herzlichst, Ihr
Julien Backhaus

Schreibe einen Kommentar