Blumiger Erfolg: So begeistert Blumenversand mit Bloomy Days neu

Das Konzept Blumenversand ist keine Neuheit – bereits seit Jahren werden an Valentinstag, Weihnachten und festlichen Anlässen tausende von Sträußen in alle Welt versandt. Was also hebt Bloomy Days von diesem bekannten Prinzip ab?

 

2012 gründete Franziska von Hardenberg den Blumenversand Bloomy Days, der sich seitdem als eine beständige Größe im Markt etabliert hat. Sie war es auch, die das enorme Potential des Online-Blumenversandes erkannte und das weltweit erste Blumen-Abonnent entwickelt hat. Dabei wissen Kunden vor allem die Stilsicherheit der verschiedenen und vielseitigen Bouquets sowie die Frische der Schnittblumen zu schätzen. Dieses neuartige Konzept in der Blumenbranche scheint großen Anklang zu finden, weshalb Bloomy Days zunehmend Erfolge verzeichnen kann.

Flexibilität und Stil überzeugt die Blumenliebhaber

Dass frische Blumen oder ein stilvoller Strauß für viele Dekorationsbegeisterte ein Muss sind, hat Bloomy Days geschickt ausgenutzt. Ein flexibles Blumenabonnement (19,90 Euro pro Lieferung) erspart lästige Gänge zur Gärtnerei und die Suche nach den passenden Blüten. Diese Bequemlichkeit kommt dem Blumenversand natürlich zugute. Ein-, zwei- oder vierwöchentlich werden frische Lieferungen versandt. Für zusätzliche Flexibilität sorgen problemlose Pausierung oder Kündigung. Bloomy Days geht somit geschickt auf die Kundenbedürfnisse ein, was anderen Unternehmen in dieser Branche womöglich noch gefehlt haben mag. Zugleich zeigt sich auch der Service für Geschäftskunden lukrativ. Unternehmen können Sträuße im Corporate Design direkt an Geschäftspartner und Kunden versenden.

Während sich die Abonnements eher für den privaten Gebrauch eignen, werden zum Verschenken einmalige Lieferungen ermöglicht. Dabei ist der eigene, sehr moderne Stil recht auffällig. Die Kombinationen wirken sehr elegant und stilsicher, wohl auch ein Grund für den großen Erfolg des Unternehmens. Die Produkte unterscheiden sich vom Strauß aus dem nächsten Blumenladen. Neben hübschen Blumen und der besonderen Flexibilität mag die Beliebtheit von Bloomy Days nicht zuletzt an den besonderen Kooperationen des Unternehmens liegen.

Stilvolle Kooperationen führen Bloomy Days zum Erfolg

Allein die Idee eines Blumen-Abonnements ist bereits einzigartig, doch Franziska von Hardenberg will dabei alles, nur nicht langweilig werden. Stilvolle und ungewöhnliche Kombinationen gehören deshalb dazu. Für ein tolles Blumendesign sind elegante Vasen jedoch unabdinglich. Wohl ein Grund, weshalb das Unternehmen nun zum Partner der Königlichen Porzellan-Manufaktur geworden ist. In einer limitierten Edition (erhältlich bis zum 27. Dezember 2016) werden zum hübschen Bouquet Miniaturversionen der „Halle“-Vase versandt. Diese durchaus luxuriöse Zugabe soll jedes Jahr zu Weihnachten erscheinen, um ein Sammlerobjekt zu etablieren. Ein geschickter Schachzug von Bloomy Days. Eine weitere Aktion findet momentan in Zusammenarbeit mit der bekannten US-Unternehmerin Cynthia Barcomi statt, die einen Strauß für Bloomy Days kreierte. Dieser Lieferung liegen ein Rezept und für die ersten hundert Bestellungen ein Ausstecher-Set bei. Diese Kooperationen mit bekannten Persönlichkeiten, etwa den Kaviar Gauche Designerinnen, schafft Aufmerksamkeit und geschickt gesetzte Kaufanreize, die ein interessantes Blumendesign ergänzen sollen.

Bloomy Days hat es als Start-up innerhalb von wenigen Jahren geschafft, sich als ernstzunehmendes Unternehmen in der Branche zu etablieren und in einiger Hinsicht auch zum Vorbild für weitere Entwicklungen zu werden.

erfolg-magazin-de_1

 

 

 

 

 

 

 

 

Bilder: © Bloomy Days