Löwe Carsten Maschmeyer im Interview

Der Juror Carsten Maschmeyer ist einer der 5 Löwen aus der Vox Sendung „Die Höhle der Löwen“. Im  Interview spricht er über seinen Start als neuer Investor der Sendung. 

Was hat Sie gereizt, als Investor bei „Die Höhle der Löwen“ mitzumachen?
Ich kenne das Format natürlich vom ersten Tag an und bin davon begeistert. Ich möchte das Gründertum unterstützen und für mich selbst hoffe ich, früher als andere, an Innovationen zu gelangen. Außerdem möchte ich in der Start-up-Szene noch mehr dafür bekannt werden, mittlerweile auch frühphasige Investments zu machen.

Was können Gründer von Ihnen lernen?
Zum einen können sie von meiner unternehmerischen Erfahrung lernen und zum anderen stehe ich
natürlich für Marketing, Vertrieb und Netzwerk. Ich bin aber auch für strategisches Sparring da und werde die Gründer nach besten Kräften unterstützen.

Den „Blufixx“-Pitch konnten Sie für sich entscheiden. Warum wollten Sie diesen Deal unbedingt machen?
Das ist eine echte Innovation mit einem weltweiten Vermarktungspotenzial. Und mir hat der Gründer gefallen. Für mich sind die Gründer auch immer die Gründe zu investieren, denn es gibt keine guten Unternehmen, sondern gute Unternehmer. „Blufixx“ hat genau so einen Unternehme, und er wird die Firma erfolgreich machen, wobei wir ihn gerne tatkräftig unterstützen.

Carsten Maschmeyer lächelt den anderen Löwen nur ins Gesicht.

Carsten Maschmeyer lächelt den anderen Löwen nur ins Gesicht.

Viele Gründer träumen davon, als Unternehmer wohlhabend zu werden. Sie haben dieses Ziel bereits erreicht. Welche Bedeutung hat Geld für Sie persönlich?
Geld ist natürlich wirtschaftliche Unabhängigkeit. Ich verbinde es aber auch mit der Freiheit, jungen Menschen zu helfen und hier speziell junge Gründer mit tollen Ideen durch Investitionskapital zu fördern.

Sie setzen sich schon seit vielen Jahren intensiv mit Start-ups auseinander. Aus welchen Branchen kommen zurzeit die erfolgreichsten Start-ups?
Das ist eigentlich immer nur eine Rückwärtsbetrachtung. Momentan ist es die Finanztechnologie, die Biotechnologie, das sogenannte „Internet of Things“ oder die Sharing-Industrie. Aber wir werden alle überrascht sein: Es wird kein neues Facebook geben, sondern auf irgendeinem Gebiet etwas ganz Großes kommen, was das Leben aller Menschen günstiger, schneller und bequemer macht. Darauf freuen wir uns!

 

Quelle: Vox
Bild: Vox/André Schreiber, Vox/Benno Kraehahn