Der erste Eindruck hält am längsten

In der Evolutionsgeschichte des Menschen war es die Frage aller Fragen: Wer ist Freund, wer Feind? Wem kann man trauen, wem nicht? Dieses Urteil fällen wir heute wie damals bereits nach Sekunden. Und das beeinflusst nicht nur, wie die erste Begegnung zweier Menschen verläuft: Unter Umständen entscheidet es über ganze Karrieren.

Was der erste Eindruck für Ihre Karriere bedeutet

Über 100 Merkmale nimmt das menschliche Nervensystem in den ersten Minuten des Kennenlernens wahr. Dazu gehören beispielsweise die Körpersprache, der Geruch, die Kleidung und die Stimmmelodie. Anhand dieser Merkmale fällen wir in Sekundenschnelle ein Urteil über unser Gegenüber – und diesem ersten Urteil ordnen wir alle späteren Erkenntnisse unter. In der Psychologie spricht man daher vom Primäreffekt.

Besonders spannend: Wir neigen dazu, einer Person weitere angenehme Eigenschaften zuzuschreiben, wenn wir bereits ein positives Urteil über sie gefällt haben. In der Sozialpsychologie ist das als Halo-Effekt bekannt. Kurz: Überzeugen Sie mit dem ersten Eindruck, sammeln Sie Vorschusslorbeeren, von denen Sie noch lange profitieren können!

 

Nehmen Sie den ersten Eindruck selbst in die Hand

Der Schlüssel zum perfekten ersten Eindruck ist ein authentisches, klares Auftreten. Ihre innere Haltung, Ihre Körpersprache und Ihr gesprochenes Wort sollten miteinander korrespondieren. Wenn Ihre körpersprachlichen Signale nicht mit Ihren verbalen Aussagen übereinstimmen, so registriert Ihr Gegenüber den augenscheinlichen Widerspruch sofort – und empfindet diese Inkongruenz als unangenehm und irritierend.

Beginnen Sie daher mit Ihrer inneren Haltung. Gehen Sie mit einer möglichst selbstsicheren, offenen und positiven Einstellung in das erste Treffen. Achten Sie darauf, diese Einstellung auch in Ihren Körper ausstrahlen zu lassen: Verinnerlichen Sie eine gerade Körperhaltung, lassen Sie die Arme offen und die Hände sichtbar, setzen Sie ein freundliches Lächeln auf und bewahren Sie einen ruhigen Blick. Wenn Sie leicht nervös werden, atmen Sie einfach ruhig in den Bauch. So strahlen Sie Offenheit, Präsenz und Sicherheit aus.

Diese Wirkung unterstreichen Sie mit der passenden Kleidung. Die angemessene Kleiderwahl zeugt nicht nur von Respekt, sondern auch von Souveränität im Umgang mit den jeweiligen Dresscodes. Auch kleine Details wie der farblich auf die Schuhe abgestimmte Gürtel tragen dazu bei, dass Ihre äußere Erscheinung überzeugend wirkt. Ihr Erscheinungsbild profitiert von der Liebe zum Detail. Zeigen Sie, dass Sie auch vermeintlichen Kleinigkeiten Ihre volle Aufmerksamkeit und Wertschätzung entgegenbringen:

    • Eine feine, exklusive Understatement-Uhr beweist guten Geschmack – ohne Protz und Prunk.
  • Das Smartphone ist Ihr ständiger Begleiter und damit auch ein repräsentatives Accessoire. Schützen Sie es durch ein Premium-Case mit Ihrem individuellen Wunschbild, das Ihre Persönlichkeit unterstreicht. Auch ein Firmenlogo kommt hier wunderbar zur Geltung.
  • Auch Visitenkarten repräsentieren Ihre Person und sollten sich daher stimmig in das Gesamtbild einfügen. Ein edles, schlichtes Etui schützt und inszeniert sie gleichermaßen.

 

Fazit

Begegnen Sie Ihrem Gegenüber mit einer positiven, respektvollen inneren Haltung, die sich konsequent in Ihrer ganzen Erscheinung widerspiegelt: So gewinnen Sie Ihren Gesprächspartner nachhaltig und in Sekundenschnelle mit der Macht des ersten Eindrucks für sich.

 

Bild: depositbar/depositphotos.com