Fitness wirkt auf alle Lebensbereiche

Simon, du bist Fitness- und Personaltrainer. Wissen die meisten Menschen nicht eigentlich, was sie tun müssten, um besser in Form zu sein?

Richtig. Tatsächlich ist fast jedem die Grundregel „Nehme weniger Kalorien zu dir, als du verbrauchst und du nimmst ab“ bekannt. Doch so einfach das auch klingen mag – für viele Menschen ist das eine der größten Herausforderungen. Vor Allem wenn Sie komplett auf sich alleine gestellt sind und nicht wissen, wie sie ihren Lebensstil dementsprechend anpassen können. Um ihr sehnlichstes Ziel zu erreichen, müssten viele allerdings erst einmal ihre Komfortzone verlassen, und das fällt unglaublich schwer. Hier komme ich ins Spiel: Von mir bekommen die Kunden nicht nur notwendiges Wissen rund um Körper und Ernährung vermittelt, ich pushe und motiviere meine Coachingteilnehmerauch bis zum Erfolg!

 

Man könnte meinen, den Meisten fehlt einfach ein klares Ziel. Ist es so, dass viele erst dann anfangen, sich in Form zu bringen, wenn es weh tut?

Ich denke schon, dass bei Menschen ein gewisser Schmerzpunkt getroffen werden muss, damit sie realisieren, etwas in ihrem Leben ändern zu müssen. Man muss zwischen körperlichem und emotionalem Schmerz, der durch Übergewicht und dem Unwohlsein im eigenen Körper entsteht, differenzieren. Meiner Einschätzung nach, wenden sich mehr Personen an mich, die unter diesem emotionalen Schmerz leiden.

 

Für jemanden, der eigentlich nicht gerne Sport macht, oder dem auch die Zeit dafür fehlt, gibt es dafür ein „kleines“ Programm, das für jeden machbar wäre?

Ich biete verschiedene Programme an. Der Zeitaufwand ist aber in Jedem nahezu der Selbe. Es ist für jeden umsetzbar. Möchtest du deinen Traumkörper erreichen, dann geht das nicht, ohne etwas Zeit und Disziplin rein zu stecken. Jedoch ist dieser Aufwand lange nicht so groß, wie viele denken und weshalb auch einige davor zurückschrecken. Ich möchte behaupten, dass ausnahmslos jeder sein Ziel erreichen kann – ohne viel Verzicht und ohne stundenlange Sporteinheiten.

 

Wirkt sich körperliche Fitness auch auf andere Lebensbereiche positiv aus? Sind fitte Menschen zum Beispiel auch erfolgreicher im Job?

Na klar! Übergewicht vergrößert das Risiko zu erkranken enorm. Diabetes, Herzinfarkt, Schlaganfall – um nur ein paar Beispiele zu nennen. Und das beeinflusst dann jeden deiner Lebensbereiche. Negativ! Genauso aber auch umgekehrt. Ist dein Körper fit, wirkt sich das auf den Geist und die Leistungsfähigkeit des Menschen aus. Erfolg im Job, ist hier nur eines von vielen Beispielen, dass gesunde Ernährung, allgemeine Fitness und das eigene Wohlfühlen im Körper zur Folge hat. Ich persönlich habe durch meine Lebensumstellung einiges an Disziplin, Ehrgeiz und Selbstbewusstsein dazu gewonnen.

 

Welches Erfolgsprinzip gibst du als Profis mit auf den Weg?

Das Erfolgsprinzip bzw. die Grundlage habe ich in Frage eins beantwortet. Hier befindet sich nicht die Schwierigkeit. Das größte Hindernis ist gleich zu Beginn die bewusste Entscheidung zu treffen „ich ändere etwas“ und darauffolgend auch den ersten Schritt zu machen. Egal wie weit dieser Weg ist, man muss den ersten Schritt machen, nur dann wird man Erfolg haben. Sieht man erste Erfolge ist das Dranbleiben gar nicht mehr so schwer. Daher möchte ich abschließend wirklich jedem, der etwas verändern möchte sagen: „Traut euch. Macht es jetzt, bevor es vielleicht zu spät ist und denkt schon jetzt an das wunderbare Gefühl, das ihr haben werdet, wenn ihr euer Ziel endlich erreicht habt.“

 

Simon Hirschmann ist 24 Jahre und Abnehmcoach sowie Instagram-Influencer

 

 

Bild: privat