Geschäftsreisen: Gute Vorbereitung ist das A und O

Geschäftsreisen können anstrengend sein. Vielreisende – vor allem Vielflieger – kennen die leidigen Begleiterscheinungen wie Jetlag, Schlafmangel und Zeitdruck. Mit einer cleveren Vorbereitung wird die Geschäftsreise trotz solcher Widrigkeiten zum Erfolg.

Am wichtigsten ist es, alle benötigen Dokumente rechtzeitig zu beantragen und griffbereit zu verstauen. Reisepass und gegebenenfalls Visa, der internationale Führerschein für Mietwagen sowie Flugtickets und andere Reiseunterlagen stehen ganz oben auf der To-do-Liste. Wichtig sind auch Kreditkarten, Bargeld für Notfälle, eine Auslandskrankenversicherung sowie wichtige Telefonnummern. Sehr praktisch ist es, dass viele Banken ihre Kreditkarten inzwischen auch in Kombination mit einer Reiserücktritts- und Auslandskrankenversicherung anbieten – so ist etwa die Mastercard Gold der Nassauischen Sparkasse mit diversen Versicherungen zu haben. Weitere Informationen dazu gibt es auf dieser Seite.

Neben wichtigen Dokumenten sollte man vor der Abreise auch Kleidung, Hygieneartikel und sämtliche Arbeitsgeräte wie Laptop, Tablet etc. bereitlegen und sorgfältig verstauen. Wer nur wenige Tage unterwegs ist, sollte versuchen, sich aufs Handgepäck zu beschränken. Schließlich kostet die Aufgabe und Abholung von Gepäckstücken Zeit und es kommt ärgerlicherweise auch immer wieder vor, dass ein Koffer verlorengeht.

Eine erfolgreiche Geschäftsreise hängt von vielen Faktoren ab: von einer sorgfältig ausgearbeiteten Präsentation, einem gut vorbereiteten Meeting, und nicht zuletzt von einem professionellen und souveränen Auftreten. Ein übermüdetes und vom Jetlag gezeichnetes Erscheinungsbild ist dem wenig zuträglich. Daher sollte man versuchen, auf dem Flug möglichst viel Schlaf zu bekommen. Hilfreich dafür sind eine Schlafmaske, Ohrstöpsel und – sofern man nicht in der bequemeren Business oder First Class fliegt – ein mit Bedacht gewählter Platz, der ausreichend Beinfreiheit und Ruhe bietet.

Wer im Flieger partout nicht schlafen kann, sollte sich zumindest ausruhen und regelmäßig erfrischen. Ein Ratgeber auf karrierebibel.de empfiehlt, Stofftaschentücher parat zu haben, die man während des Fluges regelmäßig mit Wasser befeuchtet. So kann man trotz des Verbots von Sprühflaschen unterwegs das Gesicht erfrischen. Am Zielort hilft Bewegung – zum Beispiel in Form eines kurzen Spaziergangs an der frischen Luft oder einiger Yogaübungen im Hotelzimmer -, Müdigkeit und die Auswirkungen des Jetlags zu reduzieren. Kaffee und Energydrinks sind wenig geeignet; besser ist es, nach der Ankunft viel Wasser zu trinken und einen Snack zu sich zu nehmen. Wer aufgrund des Termindrucks für all dies gar keine Zeit hat, legt wenigstens den Weg vom Gate zum Taxi in flottem Tempo zurück.

Stichwort „Taxi“: Je nach Destination ist das bequemste Fortbewegungsmittel nicht zwangsläufig auch das schnellste. Gerade wenn der Flieger Verspätung hatte, der Weg vom Flughafen zum Geschäftstermin sehr weit ist oder sich das Taxi zur Rushhour durch den Berufsverkehr kämpfen muss, kann der Zug unter Umständen die bessere Wahl sein. Hier hilft eine kurze Recherche auf Google Maps oder ähnlichen Anwendungen. Das geht schnell, lässt sich schon vor dem Flug erledigen und kann im günstigsten Fall einen erheblichen Zeitgewinn bedeuten.


Bildrechte: depositphotos.co/gstockstudio, Flickr Business Traveller, and airport phones Matthew Hurst CC BY-SA 2.0 Bestimmte Rechte vorbehalten