Google Vorreiter bei Kryptowährungen

Kryptowährungen waren einem guten Teil der Bevölkerung bisher zu weit entfernt vom gefühlt „anfassbaren“ Geld wie Euro oder Dollar. Nun kündigt Google an, dass Ethereum App Entwickler, die Google Software benutzen, bald Daten von außerhalb der Blockchain integrieren können. Schon im Februar machte Google offene Blockchain Daten für Bitcoin Ethereum und sechs weitere Kryptowährungen zugänglich und mit seiner Suchmaschine auffindbar. So könnten Kryptowährungs-Smart Applicationen dafür genutzt werden, um im Zusammenspiel zwischen Chainlink und BigQuery Spekulationen an den Prognosemärkten zu erledigen, und zukünftige Verträge auf Risikominimierung zu prüfen und eine privatere Durchführung von Transaktionen zu ermöglichen.

Ermöglicht wird das durch eine Partnerschaft mit Chainlink, einer Firma, die on und off ramps für Informationen anbietet, die automatisch ausführende Codes namens „Smart Contracts“ zur Verarbeitung brauchen. Allen Day, Senior Developer Advocate für Google Cloud, ließ verlauten, dass die Apps für das Projekt „alle Crypto Public Datensätze als Input für den Off-Chain Business Prozess nutzen“. Mit Oracle lassen sich Information wie Zinssätze, Preise, angefangen bei traditionellen Finanzen bis hin zu On-chain Smart Contracts integrieren, die auf diese Weise direkt auf die Blockchain angewendet werden können. „Ein Geschäftsprozess, der als Smart Contract gehandhabt wird, wird On-chain ausgeführt und ist damit sehr begrenzt, wenn kein Zugang zu Off-chain Informationen gewährleistet ist“, sagt Day und erklärt: „Um die Zwickmühle aufzulösen und eine Zusammenarbeit in beide Richtungen zu ermöglichen, müssen wir nicht nur die Blockchain Daten programmiertechnisch für Clouddienste verfügbar machen, sondern umgekehrt auch Clouddienste programmtechnisch für On-chain Smart Contracts verfügbar machen.“

Bild: imago images / Stefan Zeitz