Ich kann auch anders: ERFOLGreicher kommunizieren!

Erfolg hängt von guter Kommunikation ab. Ganz gleich ob Sie verbal oder nonverbal kommunizieren, online oder von Angesicht zu Angesicht, im Vier-Augen-Gespräch oder bei einer Präsentation vor tausenden von potenziellen Kunden.

Seit über 20 Jahren perfektioniere ich ein Kommunikationsmodell, mit dem Sie all dies souverän meisten können. Und zwar: Ohne sich zu verbiegen.

 

Wozu ein neues Kommunikationsmodell?

Bisher hat mich noch kein Kommunikationsmodell hundertprozentig zufrieden gestellt. Zu viel Schubladen dort und zu wenig Weiterentwicklungsmöglichkeiten hier. Mein Modell verzichtet komplett auf Schubladen, weil ich der festen Meinung bin, dass jeder Mensch, jeden Kommunikationstypen in sich hat. Wir leben nur nicht jeden aus. Häufig favorisieren wir einen oder zwei und die anderen beiden spielen entweder nur eine Nebenrolle oder gar keine.

 

Alle sind gleich gut

 Darüber hinaus bin ich der festen Meinung, dass jeder Kommunikationstyp großartig ist. Natürlich hat jeder seine Schwächen, aber jeder hat auch seine einzigartigen Stärken. Und am erfolgreichsten kommunizieren wir, wenn wir alle vier Kommunikationstypen regelmäßig zu Wort kommen lassen.

 

In meinem neuen Buch „Ich kann auch anders“ (https://www.amazon.de/Ich-kann-auch-anders-Kommunikationsmuster/dp/3430202116/ref=pd_rhf_gw_p_img_2?ie=UTF8&psc=1&refRID=X0NTKBY046RWE5FJH6ZE)  stelle ich eine Konditionierung vor, mit der Sie jeden Typen in sich aktivieren können.

 

Was? Schauspielerei?

Wenn Sie etwas in sich aktivieren, was Sie eh schon in sich haben und unbewusst nutzen, dann hat das mit Schauspielerei nichts zu tun. Unbewusst wechseln wir immer mal wieder von einem zum nächsten Kommunikationstypen. Innerhalb von Sekunden.

Wie schön wäre es, wenn Sie diesen Wechsel auch bewusst hinbekommen könnten, um erstens selbst noch souveräner aufzutreten und zweitens jederzeit die richtige Ansprechhaltung für Ihre Kunden, Mitarbeiter etc. zu finden? Mit meinem Modell der Elementaren Kommunikationstypen®  (www.elementare-kommunikationstypen.de) ist dies möglich.

 

Wieso kann ich damit ERFOLGreicher kommunizieren?

 Es gibt die vier Kommunikationstypen Feuer, Erde, Wasser und Luft. Alle sind Bestandteil Ihrer einzigartigen Persönlichkeit. Wenn Sie nun an einem Tag stark das Feuer ausleben und sich bei einem Streit cholerisch aufregen, dann brauchen Sie nach der klassischen Konditionierung nur an die Erde denken und schon werden Sie ruhiger, sachlicher und souveräner. Bisher bekamen Choleriker meistens nur zu hören: „Reg dich doch nicht auf.“ Dieser Rat ist richtig, aber für diese Person in dem Moment nicht umsetzbar. Doch wenn er an die Erde denkt, dann wirkt sich dies auf sein Denken, seine Emotionen, seine Körpersprache, seinen Stimmklang und seine Wortwahl aus.

Falls jemand gerade in seinen Emotionen ertrinkt und somit im Element Wasser ist, dann wurde häufig gesagt: „Nimm es doch nicht persönlich.“ Schlauer Rat, aber für diese Person derzeit nicht hilfreich. Denk sie allerdings an die Luft, dann holt sie sich selbst innerhalb von kurzer Zeit aus dem tiefen Tal der Emotionen heraus.

Was möchten Sie? Ein Pokerface? Emphatische Mitarbeitergespräche führen? Charismatische Ausstrahlung? Diese Stärken schlummern schon alle in Ihnen und mit meinem Modell können Sie diese aktiveren und sich in diese emotionale Grundhaltung hinein beamen.

 

Und nun?

 In meinem Buch „Ich kann auch anders“ erkläre ich Ihnen haarklein, wie es funktioniert und ich mache auch in zehn Videos die klassische Konditionierung vor. Die Umsetzung ist später sehr leicht, weil Sie sich dann nur fragen werden: Was brauche ich gerade? An dieses Element denken Sie dann und schon können Sie auf diese Stärken zugreifen.

Führungskräfte aus der ganzen Welt rufen mich heute noch an und sagen mir, dass Sie ohne die Elemente in kein wichtiges Gespräch mehr gehen. Selbst wenn sie dies vor über zehn Jahren bei mir gelernt haben.

 

Ich wünsche Ihnen viel ERFOLG mit meinem Modell der Elementaren Kommunikationstypen®.

 

Ihre
Isabel García
www.ichrede.de

 

Bild: kasto/depositphotos

Schreibe einen Kommentar