Kredit für Selbständige ohne Einkommensnachweis und Lösungen trotz negativer Schufa

Ohne Fremdkapital kommen nur die wenigsten Selbständigen aus. Ob Handel, Industrie oder Handwerk. Aufgrund finanzieller Turbulenzen, die zahlreiche Betriebe regelmäßig meistern müssen, stellen sich viele Banken quer, wenn es um die Vergabe von Krediten geht. Alternative Kreditangebote können bei schwankenden Einnahmen und negativen Schufa-Einträgen eine Lösung sein. Vorausgesetzt es handelt es sich um seriöse Anbieter. Wie sich diese von dubiosen Anbietern mit leeren Versprechen unterscheiden lassen, ist Thema dieses Ratgebers.

 

Unregelmäßiges Einkommen und negative Schufa-Einträge

Selbstständige, die einen Privatkredit aufnehmen möchten, müssen bei der klassischen Bank Einkommensnachweise vorlegen, anhand dessen das regelmäßige Einkommen geklärt wird. Doch bereits die Bezeichnung „regelmäßig“ bringt viele Unternehmer in Bedrängnis, weil sie aufgrund betrieblicher Schwankungen keine Regelmäßigkeit vorzuweisen haben. Stattdessen schwankt das Einkommen sowohl hinsichtlich des Auszahlungszeitpunkts als auch in der Höhe. Insbesondere gilt das für Existenzgründer. Betriebswirtschaftliche Auswertungen, die bei Geschäftskrediten in die Bonitätsbeurteilung der Kreditinstitute einfließen, bereiten Selbständigen gleichermaßen Probleme. Sind die Umsätze stark unregelmäßig und teilweise keine Gewinne nachweisbar, kann das die Beschaffung von Fremdkapital unmöglich machen. Kam es in der Vergangenheit zu Zahlungsschwierigkeiten und damit einhergehende negative Schufa-Einträge, wird die Kreditwürdigkeit entsprechend schlecht eingestuft. Was folgt, sind Ablehnungen von Kreditanfragen.

Da sich Selbstständige ihr Einkommen nicht über einen Arbeitgeber bescheinigen lassen können, müssen sie anderweitige Nachweise vorlegen. Die Anforderungen sind betriebs- und anbieterabhängig. Steuerbescheide und betriebswirtschaftliche Auswertungen sind gleichermaßen denkbar wie die Einnahmeüberschussrechnung.

 

Kreditvermittler agieren weniger streng

Hilfe bieten alternative Finanzierungsangebote in Form von Kreditvermittlern, die Fremdkapital online bei minimiertem bürokratischem Aufwand vermitteln. Bei seriösen Anbietern findet zwar ebenfalls eine Bonitätsprüfung statt, allerdings anders als es bei Banken üblich ist. Teilweise wird vollständig auf Einkommensnachweise verzichtet, teilweise sind diese zwar nötig, aber die Anforderungen an die Einkommenshöhe vergleichsweise gering. Oder die Vermittler verlangen statt drei Gehaltsabrechnungen lediglich eine Kopie der letzten Abrechnung. Sind negative Schufa-Einträge das Problem, gibt es auch dahingehend Lösungen. Einige Kreditvermittler verzichten auf die Abfrage bei der Auskunftei, was die Chancen auf Kapital deutlich steigert. Allerdings sollte das Kleingedruckte besonders sorgfältig geprüft werden. Leere Versprechungen sind leider keine Seltenheit. Bei unseriösen Machenschaften zahlen Kreditnehmer sogar drauf. Das unabhängige Vergleichsportal rund um den Kredit ohne Schufa hat seriöse Anbieter die im Test positiv aufgefallen sind übersichtlich arrangiert und die wichtigsten Faktoren gegenübergestellt. Darunter der effektive Jahreszins, die allgemeine Transparenz der Angebote sowie der Datenschutz. Laut Fazit des Verbraucherportals überzeugt Anbieter Bon Kredit, weil Verbraucher von ausführlichen Informationen profitieren und die Kredite tatsächlich ohne Schufa-Abfrage vergeben werden. Alternative Plattformen seien im Vergleich weniger verständlich, transparent und benutzerfreundlich. Teilweise würde der beworbene „Kredit ohne Schufa“ zwar auch bei negativer Schufa vergeben werden, eine Schufa-Anfrage erfolgt aber dennoch.

Der Knackpunkt sind die Kreditkosten: Bei negativen Schufa-Einträgen gehen Geldgeber von einem höheren Kreditausfallrisiko aus. Die Wahrscheinlichkeit, dass der Kreditnehmer das Fremdkapital nicht wie vereinbart pünktlich zurückzahlen kann, ist schließlich höher als bei einem Kreditnehmer mit vorbildlicher Bonität. Je höher das Risiko, desto höher die Zinsen für Kreditnehmer. Erfolgt keine Abfrage bei der Schufa, können sich negative Einträge auch nicht negativ auswirken. Im Vergleich zu einem alternativen Kredit, der mit einer Schufa-Abfrage verbunden ist, kann ein schufafreier Kredit deshalb günstiger sein. Allerdings verlangt ein Großteil der Kreditvermittler als Ausgleich unabhängig von der Bonität bereits höhere Zinsen, um die Risiken zu kompensieren. Lediglich ein kritischer Vergleich der Konditionen ist bezüglich der individuellen Kreditwürdigkeit wirkungsvoll, um das optimale Angebot zu ermitteln. Ein Blick auf den Sollzinssatz, der in der Regel bonitätsabhängig ist, bringt Klarheit.

Abstand ist grundsätzlich von Angeboten zu nehmen, die durch derartige Fakten geprägt sind:

  • Es werden riskante Beteiligungen oder sinnlose Versicherungen angeboten.
  • Gesetzlich unzulässige Koppelgeschäfte, die den Abschluss von Lebensversicherungen oder Ähnliches voraussetzen.
  • Zahlung per Vorauskasse beziehungsweise Vorabgebühren verlangt.
  • Teure Beratungshotlines.
  • Unbefugte Insolvenzberatung.

 

Crowdlending ohne Prüfung des Einkommens

Viele alternative Optionen zur Fremdkapitalbeschaffung beruhen auf dem Prinzip von Crowdlending. Gemeint sind online vermittelte Kredite von mehreren Privatpersonen als Kreditgeber an private Kreditnehmer. Auch Unternehmer können sich so Geld leihen. Um zwischen Investoren und Kreditsuchenden zu vermitteln, treten zahlreiche Internetplattformen in Erscheinung. Die Bonitätsfaktoren sind auch hier differenziert und anbieterabhängig. Via Crowdlending können Kredite ohne Einkommensnachweis aufgenommen werden, die Kreditabwicklung gelingt schnell und unkompliziert. Statt aufwändiger Kontrollprozesse entscheiden in erster Linie Projektbeschreibungen der Kreditsuchenden und die Investitionsbereitschaft privater Investoren über die Kreditvergabe.

 

Kredite bei ausländischen Banken

Eine weitere Option ist der sogenannte Schweizer Kredit. Anders als deutsche Banken kooperieren ausländische Banken nicht mit der Auskunftei Schufa. Da viele Schweizer Kreditinstitute mit dem „Schufa-freien Bankkredit“ in Verbindung gebracht werden, hat sich die Bezeichnung „Schweizer Kredit“ durchgesetzt. Doch obwohl keine Schufa-Abfrage erfolgt, ist die Bonitätsprüfung teilweise außerordentlich umfangreich. Zumindest was seriöse Kreditangebote angeht. Eine Selbstauskunft ist häufig ein Muss.

 

Vorsicht bei falschen Schufa-Einträgen!

Sind für einen Kredit zwar keine Einkommensnachweise zur Bonitätsprüfung notwendig, jedoch die Abfrage bei der Schufa, sind Selbstständige gut beraten zuvor einen Blick auf die bei der Auskunftei hinterlegten Daten zu werfen. Dies gelingt über die Datenkopie(nach Art. 15 DS-GVO) beziehungsweise SchufaSelbstauskunft auf der Internetpräsenz der Schufa kostenlos. Eine kostenpflichtige Erweiterung (meineSCHUFA kompakt) mit Extras wie mobiler Zugriff und Benachrichtigung bei Änderungen ist ebenfalls möglich. Die Kontrolle der Datenübersicht ist wichtig, da auch die Schufa Fehler macht. Laut Erfahrung von Rechtsanwälten und Verbraucherschützern kann der Datenbestand beispielsweise durchaus veraltet sein.

Um zu verhindern, dass potenzielle Kreditnehmer aufgrund von Fehlern der Schufa als Risikokunde eingestuft werden, müssen sie sich selbst wehren. Die Verbraucherzentrale Bremen erklärt in einem Beitrag mit 15 Fragen und Antworten rund um falsche Schufa-Einträge: „Sie müssen sich an die Schufa wenden und nach den Paragraphen 33ff. des Bundesdatenschutzgesetzes die Löschung, Sperrung oder Berichtigung der falschen Daten verlangen.“

Bildquelle: depositphotos.com/pressmaster