Neuwagenverkauf war gestern

Endlich selbstständig, erfolgreich und mit einem hohen Einkommen? Sie möchten mit gebrauchten Fahrzeugen oder Unfallwagen zu finanzieller Stabilität gelangen und die Freiheit der Selbstständigkeit genießen? Folgender Ratgeber zeigt auf, worauf Sie achten sollten, um sich diesen Traum zu erfüllen.

 

Diese Menschen wurden mit Fahrzeugen erfolgreich

Sie stellen sich nun die Frage, warum ausgerechnet Sie mit dem Verkauf von gebrauchten oder Unfallwagen erfolgreich werden sollten? Die Antwort liegt klar auf der Hand: Das Auto gehört zum Leben des Deutschen einfach dazu. Es ist kaum mehr aus dem Alltag wegzudenken, weswegen immer neue Geschäftskonzepte aufkommen. So beginnt die Geschichte der erfolgreichen Menschen in der Automobilbranche bei Benz, der als Erfinder des modernen Automobils mit Verbrennungsmotor gilt. Dicht gefolgt von Henry Ford, der dann dazu überging die Fahrzeuge zu einem massentauglichen Produkt zu machen. Mit seinem Auto vom Fließband war es nun jedermann möglich, ein standardisiertes Fahrzeug zu besitzen.

Die Liste geht nun unendlich weiter, bis hin zu Elon Musk mit seiner Vermarkung der Electromobility unter der Marke Tesla. Doch auch in Deutschland reihen sich heute kluge Köpfe ein. So wie die beiden Start-Up Gründer Sven Gunkel und Okan Gürsel. Sie erfanden eine Applikation, die das Mieten eines Fahrzeuges für 1€ möglich macht. FlipCar macht es daher auch Geringverdienern und Studierenden möglich, kostengünstig Auto zu fahren, wenn es nötig ist.

 

Wissen über rechtliche Konsequenzen aneignen – Unfallwagen und Unfallfrei?

Damit Sie mit Ihrem Business erfolgreich werden, gilt es zunächst juristische Fachbegriffe zu kennen. Nicht jedes Fahrzeug, das einen Unfall erlitten hat, gilt auch als Unfallwagen. Dies ist ein Fakt, den nicht jedermann kennt. Es kommt auf den Schaden an, den das Fahrzeug erlitten hat. So gilt es in Unfallwagen als solcher, wenn der entstandene Schaden nicht durch geringfügige Arbeiten bis zu einem Wert von 500 Euro ausgebessert werden kann. Sollte der Schaden diesen Wert unterschreiten, spricht man im Fachjargon von einem Bagatellschadens, welcher nach gültiger Rechtsprechung nicht offenbarungspflichtig ist.

Hingegen sind Schäden, durch welche große Flächen ausgebeult, neu lackiert oder gar ausgetauscht werden müssen als Unfallschäden zu deklarieren. der Wagen darf dann nur noch unter dem Begriff des „Unfallwagens“ vertrieben werden.

 

Wagen Sie den Schritt- Mit diesen Tipps verkaufen Sie Unfallwagen

Wie Ihnen ein sicherer Verkauf eines Unfallautos gelingt, erfahren Sie bei Unfallwagen München. Das Unternehmen befasst sich seit vielen Jahren mit der Begutachtung von Unfallwagen, kann diese Bewerten und individuelle Angebote erarbeiten. Sollten Sie daher einen Unfallwagen einmal nicht verkaufen können, wenden Sie sich an die Experten.

Damit sich der Verkauf von Unfallwagen lohnt, sollten Sie sich zunächst einen festen Käuferstamm aufbauen. In den meisten Osteuropäischen Ländern, wie Polen, Rumänien und vielen mehr sind die Reparaturen solcher Fahrzeuge mit geringen finanziellen Aufwendungen durchzuführen. Die Händler dieser Länder kaufen gerne in großen Mengen die „deutschen Unfallwagen“, welche in unserem Land kaum mehr einen Wert haben. Sollten Sie hier eine große Abnehmerschaft aufbauen, können Sie bares Geld verdienen. Achten Sie darauf abzuklären, wie das Fahrzeug transportiert wird. Schließlich gibt es viele Speditionsunternehmen, die hohe Kosten für den Transport beaufschlagen. Daher sollten Sie auch hier großzügig Kontakte zu kostengünstigen Speditionen aufbauen.

 

 

Bild: Depositphotos.com/SashaKhalabuzar