Tim Trautwein: Top Experte für Verkaufen im Network Marketing und (digitale) Neukundengewinnung

Der Aufbau von Vertriebsstrukturen unter anderem im Network Marketing wird häufig als Sprungbrett genutzt, um finanziell unabhängig zu werden und sein Leben selbst zu gestalten. Dennoch haben die wenigsten durchschlagenden Erfolg damit, weil ihnen meistens eine entscheidende Fähigkeit fehlt. Verkaufen.

Verkaufen, Marketing und Kommunikation sind jedoch ein paar der wichtigsten Dinge überhaupt im Leben. Jedes Unternehmen da draußen verkauft etwas und wenn wir uns ansehen, wie Geld von A nach B kommt, läuft es immer über Verkäufe. Auch jeder Arbeitnehmer auf dieser Welt verkauft am Ende auch seine Arbeitskraft und Zeit an seinen Arbeitgeber für einen bestimmten Lohn. Jedes Elternteil da draußen verkauft seinen Kindern tagtäglich, dass sie ihre Zähne putzen sollen. Verkaufen bedeutet nichts anderes, als richtig zu kommunizieren und entscheidet darüber, wie erfolgreich man in vielen Lebensbereichen ist.

 

 

Tim Trautwein hat in seinem ersten Jahr Network Marketing ein Millionenbusiness aufgebaut und hilft heutzutage mit seinem Unternehmen hauptsächlich Networkern und Verkäufern jeder Art, mehr Kunden und vor allem die Partner für sich zu anzuziehen, die selbst Gas geben und motiviert sind, ohne ihnen ständig hinterherrennen zu müssen.

Seine Kunden erzielen so gute Ergebnisse, dass er von uns als Top Experte für den Bereich „Sales & Marketing Coaching“ ausgezeichnet wurde.

In unserem Interview erzählt uns Tim Trautwein, wie er zum Verkaufsexperten geworden ist und wie man unter anderen durch Social Media an neue Kunden und Partner kommt.

Hallo Herr Trautwein, es freut uns sehr, dass sie heute da sind. Stellen sie sich den Lesern am besten selbst einmal vor.

Hi, ich bin Tim, aktuell 24 Jahre alt und seit 3 Jahren hauptberuflich im Vertrieb, genauer gesagt im Network Marketing. Mittlerweile leite ich seit über einem Jahr mein Coaching Unternehmen, mit dem ich mit meinem Team überwiegend Networker aber auch Verkäufer jeglicher Art ausbilde, wie sie schneller, höhere Umsätze erzielen, eine bessere Kundenkommunikation aufbauen und unter anderem online an die richtigen Kunden und Partner gelangen.

Herr Trautwein, wie sind Sie auf Vertrieb beziehungsweise Network Marketing aufmerksam geworden?

Ich hatte das Glück, schon sehr früh herausgefunden zu haben was ich will aber vor allem auch was ich nicht will. Ich habe damals im Gymnasium schon gemerkt, dass der klassische Schulweg nicht unbedingt mein Fall ist und dachte dann, dass ich vielleicht in der Arbeitswelt, genauer gesagt als Kfz-Mechtroniker eher meine Leidenschaft entdecke. Es war dann aber so, dass ich (zumindest in den Betrieben, in denen ich gearbeitet habe) immer das Gefühl hatte, dass nie großen Wert auf das Miteinander gelegt wurde. Häufig gab es patzige Antworten und Nörgeleien. Dann habe ich beschlossen, mein eigenes Ding zu machen. Ich wusste nur noch nicht richtig, wie. Bis ich dann das erste Mal über einen Freund auf Network Marketing aufmerksam wurde. Ich war extrem angetan von dem Gedanken, sich mit seinen reinen Fähigkeiten etwas aufbauen zu können. In meiner Euphorie habe ich erstmal alles falsch, was man falsch machen kann. Zum Beispiel habe ich versucht, das komplette Geschäft in einer vorgefertigten Nachricht zu erklären und habe damit alle meine Kontakte verbrannt. So schnell ich mit dem Geschäft begonnen hatte, habe ich auch wieder aufgehört. Bis ich irgendwann in meiner Arbeit so unglücklich wurde, dass ich dem ganzen nochmal eine Chance geben wollte. Diesmal hatte ich mir aber vorgenommen, nicht so schnell aufzugeben, sondern durchzuziehen und mich zu verbessern. Ich habe dann angefangen von jedem zu lernen und auch Geld in meine Weiterbildung zu investieren und konnte dann in meinem ersten Jahr schon über 1 Mio. Umsatz erzielen ohne Vorkenntnisse in dem Bereich.

Sehr inspirierend! Was genau ist Network Marketing eigentlich?

Im Grunde genommen nichts weiter als eine Vertriebsform. Es gibt also eine Firma, die beispielweise ein Gesundheitsprodukt anbietet und anstatt, dass die Firma Unmengen an Geld in Werbung investiert, geben sie den Partnern, die die Produkte weiterempfehlen eine sogenannte Empfehlungsprovision. Heutzutage glauben die Menschen nicht mehr alles, was ihnen im Fernseher gezeigt wird, deswegen setzen mittlerweile immer mehr große Unternehmen auf Empfehlungsmarketing beziehungsweise Network Marketing. Das Ganze funktioniert natürlich nur mit Produkten, die wirklich gut sind, weil es sich sonst schnell herumsprechen würde.

Wie haben Sie es geschafft, ihre Vertriebsstruktur so schnell und erfolgreich aufzubauen und wie können es Ihnen andere gleichtun?

In erster Linie, weil ich mich natürlich stark weitergebildet habe und bereit war, auch etwas für meinen Erfolg zu tun. Und weil ich dann moderne Strategien entwickelt habe und nicht nach dem Schema gearbeitet habe, das vielleicht vor 20 Jahren gut funktioniert hat. Man muss mit der Zeit gehen, sonst schöpft man nie das volle Potential aus.

Außerdem habe ich mich nicht jedem angeboten, sondern mich richtig positioniert. Ich wollte, dass meine Interessenten selbst die Entscheidung treffen, mit mir Gas zu geben und nicht, dass ich ständig der typische „Verkäufer“ sein muss. Das Ganze macht man am besten, wenn man Social Media richtig nutzt und erstmal eine echte Bindung zu seinen Interessenten aufbaut. Dasselbe Prinzip funktioniert natürlich auch offline. Anstatt sich zu fragen: „Wie bekomme ich mehr Kunden oder Partner?“ sollte man den Fokus auf sein Gegenüber legen, gut zuhören und sich stattdessen fragen: „Wie kann ich meinem Gegenüber helfen?“. Das ist zum Teil eine Sache der Einstellung, aber auch der richtigen Strategien. Ich empfehle zum Beispiel immer Skripte, in denen der richtige Ablauf zusammengefasst ist. Dann manövriert man sich auch gar nicht erst in die „Verkäuferposition“. Solche Skripte habe ich früher meinen Team-Partnern an die Hand gegeben und heute bekommen sie meinen Kunden. Man muss es immer einfach halten. Alles, was zu kompliziert ist, wird in der Regel nicht umgesetzt. Und natürlich muss man verkaufen können.

Es wird ja nicht jeder erfolgreich. Warum scheitern so viele im Vertrieb und im Network Marketing?

Ein Teil davon ist, wie schon gesagt, dass viele mit veralteten Methoden arbeiten. Und weil sie denken, dass man ja nur „mit 1000 Menschen sprechen muss“, anstatt Verkaufen zu lernen. Klar funktioniert das, die Frage ist nur wie schnell und effizient. Viele sind dann demotiviert und geben auf, weil sie die ganze Zeit Ablehnung und Neins erhalten. Deswegen sollte man es von Anfang an richtig machen.

Ein weiteres Problem ist, dass sie denken, dass sie mit den Ausbildungen ihrer Firma erfolgreich werden, weil es „die anderen“ in ihrem Unternehmen ja auch geschafft haben. Man sieht auf der Bühne aber immer nur die, die auch am Ball geblieben sind und keiner spricht von denen, die aufgegeben haben. Die Firma ist daran interessiert, eine Art und Weise zu nutzen, die für die breite Masse funktioniert. Das sind dann die Standard-Methoden und können natürlich nie so gut funktionieren, wie eine für die Person zugeschnittene. Abgesehen davon ist jeder Mensch unterschiedlich. Was also für die spitzen Führungskräfte der Firma funktioniert, klappt in der Regel nicht automatisch auch für dich.

Was hat Sie dazu bewogen, andere Leute in dem Bereich auszubilden?

Ehrlich gesagt kam das alles so ziemlich von alleine. Andere Leute in meinem Network Marketing Unternehmen haben mitbekommen, dass mein Team sehr schnell wächst.

In einem der Umsatzstärksten Monate hatten wir ca. 400.000 Euro erzielt also hatte sich schnell herumgesprochen, dass meine Strategien gut funktionieren.

Ich wurde dann häufig von vielen großen Führungskräften meiner Firma zu Teammeetings eingeladen und sollte mein Knowhow teilen. Es hatte sich dann herausgestellt, dass die Leute, denen ich meine Strategien mit an die Hand gegeben habe, extrem starke Resultate hatten. Es hat super viel Spaß gemacht und dann sind immer mehr Leute auf mich zugekommen also habe ich mein Coaching Unternehmen gegründet. Ich bekomme häufig das Feedback, dass ich Dinge sehr schnell auf den Punkt bringen kann, ohne ewig drum herum zu reden und sie einfach vermitteln kann. Das macht es meinen Kunden natürlich leicht, auch in kurzer Zeit herausragende Ergebnisse zu erzielen.

Es gibt ja mittlerweile mehrere Coaches, die so etwas machen. Was unterscheidet Sie von anderen und was können Ihre Kunden von Ihnen erwarten?

Zuerst muss man einmal sagen, dass unsere (also die Kunden meines Unternehmens, das ein mehrköpfiges Team umfasst) Ergebnisse haben. Und ich rede nicht davon, dass sie sich danach „besser fühlen“ oder „motivierter“ sind, sondern ich spreche von handfesten Resultaten. Mehr Kunden, Mehr Partner, Interessenten, die sich bei ihnen melden und deutlich höhere Umsätze.

Und das durch die Bank weg. Wir haben Teilnehmer, die sind gerade mal 17 Jahre alt und werden von ihren Eltern unterstützt und andere sind schon über 70. Ich habe schon Leute aus über 25 verschiedenen Network Marketing Firmen erfolgreich gecoacht und egal ob Mann oder Frau – alle haben Resultate, wie man auf https://www.timtrautwein.com/kundenfeedback verfolgen kann.

Das ist keine Selbstverständlichkeit. Viele dieser selbsternannten Coaches leisten schlichtweg keine gute Arbeit. Das liegt häufig daran, dass sie selbst nicht einmal aus der Praxis kommen oder große Strukturen aufgebaut haben. Und genau das unterscheidet uns von anderen. Wir haben Ahnung von den Dingen, über die wir sprechen.

Nur weil jemand 20.000 Follower auf Instagram hat, macht ihn das noch lange nicht zum Experten und erst recht nicht zu einem guten Coach.

Außerdem arbeiten wir wie gesagt mit zeitgemäßen Strategien und nicht mit „Massenabfertigungsmethoden“. Wir wollen ehrlich helfen und das merken unsere Kunden. Wir nehmen uns Zeit für sie und passen Lösungen individuell mit ihnen gemeinsam an.

Ich habe schlichtweg einfach Übung. Im Grunde mache ich ja seit 3 Jahren nichts anderes. Ich bilde Menschen aus. Und mittlerweile habe ich hunderte Kunden in die Richtung ihrer finanziellen Unabhängig begleitet.

Unser Ausbildungskonzept ist einzigartig. Abgesehen von intensiver mehrmonatiger Betreuung über wöchentliche online Live-Calls, WhatsApp und einer kompletten Videoausbildung für Social Media und Verkaufen haben wir ein System. Dieses System umfasst die Herangehensweise mit dem warmen Kontaktnetzwerk, also Leute, die man bereits kennt und Neukunden und Partnergewinnung durch Chat, Telefon, offline Ansprachen und Verkaufsskripten, welche wir dann persönlich anpassen.

So schaffen es eben die Leute aus den unterschiedlichsten Branchen, Altersgruppen oder Geschlechts Ergebnisse zu erzielen – weil sie immer einen Fahrplan haben, an den sie sich halten können.

Wir haben vor kurzem zum Beispiel einen blutigen Anfänger ausgebildet, der dann über 270 Kunden und Partner in 4 Monaten aufgebaut und Abschlussquoten von 50 – 80% erzielt hat. So wird Erfolg planbar. Die Leute haben direkte Ergebnisse und nicht erst in 6 Monaten.

Wie können Networker oder auch andere Verkäufer mit Ihnen zusammenarbeiten?

Da unsere Kunden so herausragende Ergebnisse haben, werden wir ständig weiterempfohlen und haben mittlerweile eine sehr lange Liste von Leuten, die das ganze gern mit uns umsetzen möchten.

Das sage ich jetzt nicht, dass unser Angebot in irgendeiner Art und Weise attraktiver wirken soll, sondern weil wir viel Wert auf persönliche Betreuung legen und dementsprechend auch viel Zeit in unsere Kunden investieren. Also möchten wir natürlich nur mit Menschen zusammenarbeiten, die wirklich weiterkommen wollen und es ernst meinen.

Wenn du also jemand bist, liebe/r Leser/in, die/der wirklich durchstarten möchte, dann trage dich einfach für ein kostenloses Erstgespräch unter https://www.timtrautwein.com/strategie ein.

Dann werden ich oder jemand aus meinem Team dich erstmal kennenlernen und herausfinden, ob du ein Macher bist und wo du aktuell im stehst und wie wir dir am besten weiterhelfen.

Wenn das dann alles passt, werden wir gemeinsam einen Plan entwerfen, mit dem du es schaffst, mehr Kunden und vor allem die Partner für dich anzuziehen, die wirklich Gas geben und motiviert sind ohne, dass du ihnen hinterherrennen musst.

Unter anderem können wir dann auch darüber sprechen, ob wir eine intensivere Zusammenarbeit machen möchten oder eben nicht.

Ich freue mich auf jeden Fall auf dich! 🙂

Das sind schöne Abschlussworte! Vielen Dank, dass Sie da waren Herr Trautwein. Es hat uns gefreut, Sie kennenzulernen.

Danke, gleichfalls!

Bildquelle: Tim Trautwein