Tipps für mehr Sichtbarkeit im Netz

Immer mehr Menschen nutzen das Internet, um sich ein Business aufzubauen. Doch nur die wenigsten Jungunternehmer haben Ahnung von den Maßnahmen, die getroffen werden müssen, damit sie im Netz auch gefunden werden. Denn nur so kann das Unternehmen florieren und die Kunden werden auf die Webseite und das Produkt aufmerksam. Allerdings kostet dies auch ein wenig Arbeit, was heißt, dass man sich nicht auf das wichtige Kerngeschäft konzentrieren kann. Aus diesem Grund geben die meisten Firmen die Erstellung wie auch die Bekanntmachung im Netz an entsprechende Unternehmen ab. So muss man sich nicht über die sehr umfangreichen Möglichkeiten informieren, wie man die Sichtbarkeit im Netz erhöht und kann sich um das wichtige Tagesgeschäft kümmern.

 

Backlinks sind nach wie vor sehr wichtig

Wer eine Webseite hat, benötigt auch Backlinks. Google bewertet diese Backlinks und sieht, dass über das Unternehmen gesprochen wird, wenn diese auf verschiedenen Seiten auftauchen. Linkakquise kann aber sehr zeitaufwendig sein und schnell einige Stunden am Tag in Anspruch nehmen, ohne großen Erfolg. Jeder kann natürlich in Kommentaren oder auch Foren seine Links unterbringen, aber auch Backlinks, die in Artikeln über das Unternehmen erscheinen sind wichtig.

So muss praktisch jeder Webseitenbetreiber einer Seite angeschrieben werden, um zu fragen, ob eine Linkplatzierung möglich ist und was diese kostet. Problem dabei ist, dass die wenigsten Betreiber der Webseiten eine Antwort auf die Mail geben und man einige anschreiben muss, um eventuelle einen Link platzieren zu können.

 

Was sind Links?

Natürlich werden sich jetzt einige fragen: Was sind Links? Links oder auch Backlinks genannt sind Verweise, die auf andere Webseiten führen. Heißt also, wenn man einen Link platzieren möchte, schreibt man den Betreiber einer interessanten Webseite an und fragt, ob dies möglich ist. Ist der Betreiber damit einverstanden, verfasst man einen Text über sein Unternehmen, stellt es vielleicht kurz vor oder schreibt einen Artikel über eine bestimmte News. In diesem Text fügt man dann einen Link zu seiner Webseite ein.

Dieser Artikel wird dann auf der anderen Webseite platziert, inklusive dem Verweis, also dem Link, zu der eigenen Webseite. Liest jetzt jemand den Artikel, sieht er den Link, kann darauf klicken und kommt dann zu dieser Webseite und kann sich über die Produkte und das Unternehmen informieren.

 

Mit wenig Aufwand für mehr Sichtbarkeit

Sinnvoll ist es immer einen Blog auf seiner Webseite zu haben, gerade in der heutigen Zeit der Digitalisierung. So können die aktuellen News gepostet oder Produkte genauer vorgestellt werden. Zudem kann man seinen Lesern einen Einblick in die Arbeit im Unternehmen geben und sie so teilhaben lassen. Doch auch für die Sichtbarkeit ist ein Blog von großer Bedeutung, weil dies heißt, dass es regelmäßig Neuigkeiten auf der Seite gibt und Google das sehr mag.

Wer einen Blog betreibt, sollte wöchentlich einen neuen Artikel posten, am besten am gleichen Tag und zur gleichen Uhrzeit. So können sich die Leser darauf verlassen, dass beispielsweise immer Dienstagsvormittags ein neuer Blogpost erscheint.

Wer sich Kommentare auf seiner Webseite wünscht, sollte den Artikel mit einigen Fragen abschließen und die Leser dazu animieren, die Fragen zu beantworten und in den Kommentare vielleicht auch selbst Fragen zu stellen.

Auch Bilder sind wichtig auf einer Webseite und sollten in jedem Blogpost erscheinen. Dies lockert nicht nur die News auf, sondern die Leser können sich das Produkt so auch bildhaft vorstellen, was deutlich besser im Gehirn aufgenommen werden kann.

Auch ein Newsletter sollte angeboten werden, damit die Leser immer über Neuigkeiten informiert werden können. Daher sollte ein Popup eingebaut werden, die die Leser dazu animiert, sich in den Newsletter einzutragen.

Social Media sollte unbedingt genutzt werden. Die sozialen Netzwerke sind ein hervorragendes Werkzeug, um die Webseite und die Produkte zu posten. Ist das Produkt interessant, wird es von anderen Nutzern geteilt und der Kreis erweitert sich ständig. Wichtig ist jedoch auch, dass ein gewisses Maß gefunden wird. Die Leser wollen nicht mit 10 Posts pro Tag genervt werden. Pro Tag ein Post oder alle zwei Tage ein Post ist ein gutes Maß, damit man im Gedächtnis bleibt und den Usern nicht auf den Geist geht.

Bei jedem, der den Post teil, sollte man sich bedanken und auch nicht vergessen, die Kommentare zu kommentieren. Somit zeigt man, dass man die Nutzer und Leser ernst nimmt und präsent ist, wenn Fragen auftauchen.

Mit diesen kleinen Tipps kann man seine Webseite schnell und einfach bekannt machen. Allerdings kostet dies natürlich auch ein wenig Zeit. Wer diese Zeit nicht hat, kann dies problemlos auslagern und den entsprechenden Dienstleistern diese Arbeiten überlassen, damit man sich selbst um das Tagesgeschäft kümmern kann.

 

Bild: Faithie/depositphotos.com