Was sagt die Brille über den Charakter aus?

Einen Brillenträger und seine Sehhilfe verbindet oft eine innige Beziehung. Schließlich begleitet sie ihn zuverlässig jeden Tag und sorgt in sämtlichen Situationen des Lebens für Durchblick. Kein Wunder also, dass sich die Gerüchte halten, das Brillenmodell würde auch Rückschlüsse auf den Charakter seines Trägers zulassen. Ist da eigentlich etwas dran?

Brillenträger werden allgemein als intelligenter und vertrauenswürdiger wahrgenommen, aber auch als schüchtern und weniger attraktiv. Berühmte Brillenträger wie Bill Gates festigen den Ruf des intelligenten und erfolgreichen Brillenträgers, der auch immer etwas Nerd geblieben ist.

Allerdings ist Brille nicht gleich Brille. Mit ihr verhält es sich ähnlich wie mit der Kleidung, denn Brillen sind heute weitaus mehr als nur Sehhilfen. Es gibt unzählige Modelle – von auffällig, groß und bunt bis schlicht, randlos und kaum erkennbar reichen die Produktvarianten der Hersteller. Brillen sind heute mit Bedacht gewählte Modeaccessoires, die nicht nur den Typ des Trägers unterstreichen, sondern ihm auch das Flair von Intelligenz und Erfolg verleihen sollen.

Der Extrovertierte

Der extrovertierte Brillentyp präsentiert sich gerne. Er kleidet sich auffällig und gerne auch extravagant, um aus der Masse herauszustechen. Er ist kommunikativ und versteht es, seine Mitmenschen für sich einzunehmen. Auch in Sachen Sehhilfe setzt der Extrovertierte gerne Statements. So wählt er gerne auffällige Brillenmodelle mit breitem Rand, farbigem Gestell oder unkonventioneller Form, die sagt: „Schau mir ins Gesicht.“ Brillen von Emilio Pucci, wie hier bei edel-optics.de, sind prädestiniert für den extrovertierten Brillentyp.

Der Seriöse

Der seriöse Brillentyp liebt es unaufdringlich klassisch. Es geht ihm darum, Kompetenz und Souveränität auszustrahlen und sich nicht in modischen Extravaganzen zu verlieren. Er arbeitet zum Beispiel im Finanzsektor oder im Vorstand eines erfolgreichen Konzerns. So trägt er im Berufsalltag klassische Business-Anzüge und elegante Brillenmodelle mit schmalem Metallrahmen oder in klassischer Hornoptik. Da sein Erscheinungsbild ein stimmiges Konzept ist, legt er viel Wert darauf, dass die Form der Brille perfekt mit seiner Gesichtsform harmoniert.

Der Praktische

Der praktische Brillentyp legt nicht viel Wert auf modische Statements. Ihm geht es um Funktionalität und Bequemlichkeit. Die Brille soll in erster Linie bequem sitzen, robust sein und einfach ihren Zweck erfüllen. So arbeitet der praktische Typ auch: ergebnisorientiert, verlässlich und ohne Schnörkel.

Der Schüchterne

Während der extrovertierte Typ alles gibt, um aufzufallen, versucht der schüchterne Brillentyp alles, um im Hintergrund zu bleiben. Er arbeitet verlässlich und fleißig, meidet aber alles, was ihn aus seiner Komfortzone in den Vordergrund rücken würde. Wie seine Kleidung ist auch seine Brille unauffällig und schlicht. Gerne trägt er rahmenlose Modelle. Tatsächlich bewirken Brillen ohne Rahmen laut einer Studie, dass das Gesicht des Trägers weniger gut in Erinnerung bleibt als ein Gesicht mit auffälliger Brille oder ganz ohne Sehhilfe. So gelingt es ihm, im Hintergrund zu bleiben.

Eine bewusst gewählte Brille kann nicht nur den eigenen Typ unterstreichen, sondern auch gezielt dazu eingesetzt werden, eine bestimmte Wirkung zu erzielen.

 

Bild: SarkisSeysian/depositphotos.com